Hund

 

Alle Tierversicherungen für Ihre liebsten Freunde

Wenn Sie einen Hunde-, Katzen- Versicherungsschutz suchen - wir vermitteln Ihnen die wichtigsten Tierversicherungen aus den Bereichen Tierhaftpflicht- oder Tierkrankenversicherung.

Bei Fragen nutzen Sie ganz einfach unser Kontaktformular.

Wussten Sie schon?

Als Eigentümer eines Tieres haften Sie für Schäden, die Ihr Tier verursacht.

Daher ist in einigen Bundesländern der Abschluss einer Tierhalter-Haft­pflichtversicherung bereits gesetzlich vorgeschrieben. Doch egal ob vorgeschrieben oder nicht, ein Abschluss ist jedem Pferde- und auch Hundehalter zu empfehlen. Denn je nach Schaden können auf Sie hohe Schadenersatzansprüche zukommen.

Angefangen von einem einfachen Blechschaden, der bereits mehrere Tausend Euro kosten kann, bis hin zu einem Per­sonenschaden, für den unter Umständen mehrere Millionen Euro benötigt werden

Viele Versicherer bieten einen optimalen und leistungsstarken Schutz zu Top-Konditionen an. Machen Sie den Vergleich und sichern Sie sich und Ihr Pferd optimal ab!

 

Damit Sie in jeder Situation fest im Sattel sitzen bleiben!

Damit Sie in jeder Situation fest im Sattel sitzen bleiben!

Die Zeit hat gezeigt, dass es immer mehr Fälle gibt, in denen mit oder durch den liebsten Vierbeiner etwas passiert, dass über die Grenzen der normalen Tierhalterhaftpflichtversicherung hinaus geht. 
Und genau unter diesem Aspekt haben wir uns den aktuellen Markt für Sie angeschaut!

Die Adcuri ist z. B. eine Versicherung, die in ihrem THV-Tarif nicht nur die Prämien, sondern auch die Leistungen optimiert hat.

Einige kleine Highlights sind:

    • Forderungsausfall inkl. Rechtsschutz
    • Sachschäden an mobilen Gegenständen
    • Schäden an geliehenen/ gemieteten Transportanhängern/ Transportern bis € 50.000,-
    • Schäden an fremden geliehenem oder gemietetem Reitzubehör, einschließlich "Sättel zur Probe" bis € 50.000,-
    • Kosten für Abholung durch einen Abdecker nach einem versichertem Schadenfall € 5.000,-
    • Schäden durch Pferderipper bis € 10.000,-

Was muss eine Pferdehaftpflichtversicherung abdecken?

Pferde können unberechenbar sein. Sie können ausbüxen und die Ernte des benachbarten Landwirts zerstören. Sie können austreten und hinter ihnen stehende Menschen dabei schwer verletzen. Mit einer Haft­pflichtversicherung können Pferdebesitzer sich dabei gegen alle gängigen Risiken absichern.

Das versichert die Pferdehaftpflicht:

Schadenbeispiele Pferdehaftpflicht

Katzen OP Versicherung

© Africa Studio - Fotolia.com

Ob Ihr Kater sich gerauft und dabei einen komplizierten Katzer im Auge davon getragen hat (Tierarztrechnung: rund 700 €) oder die Katze wie ein Irrwisch aus der Haustür direkt vor ein Auto gelaufen ist und sich dabei eine Oberschenkelfraktur zugezogen hat (Tierarztrechnung: rund 1.400 €) -  in jedem Fall hilft Ihnen eine Katzen-OP-Versicherung dabei, den finanziellen Schaden gut zu verkraften.

Mit einer Katzen-OP-Versicherung bekommen Sie die Sicherheit, nach einer medizinisch notwendigen Operation Ihrer Katze nicht von den Tierarztkosten überrascht zu werden.

Die wichtigsten (beispielhaften) Leistungen einer Katzen-OP-Versicherung im Überblick

  • Übernahme der Tierarztkosten bei Katzenkrankheiten oder nach einem Unfall für medizinisch notwendige Operationen unter Vollnarkose

  • Übernahme der Kosten für den letzten Untersuchungstag vor der Katzen-OP und die Tage der Nachbehandlung (meist begrenzt auf z. B. 10 Tage). Mitversichert sind Untersuchungen, Röntgenbilder, Medikamente und Verbandsmaterialien

  • Übernahme der Unterbringungskosten in der Tierklinik (zeitliche Begrenzungen möglich)

  • Kostenerstattung nach dem einfachen oder zweifachen Satz der tierärztlichen Gebührenordnung (GOT)

  • Freie Tierarzt- und Tierklinikwahl innerhalb Deutschlands

  • Auslandsreisen bzw. Auslandsaufenthalte sind mitversichert. Mögliche zeitliche Begrenzungen beachten.

  • Bis zu 100 Prozent Kostenerstattung (altersabhängig). Bei älteren Katzen (z. B. nach dem 5. Geburtstag), wird meist nur 80 Prozent erstattet.

  • Keine Erstattungs-Höchstgrenzen - auch bei mehreren Katzen-OPs im Jahr werden die Kosten bis zum vereinbarten Satz der GOT übernommen

  • Rabatte für mehrere Katzen möglich

Ihr Versicherungsschutz ist nur so gut wie Ihre Polizze....

 

Katzen-Vollversicherung

Die wichtigsten Leistungen einer Katzen-Vollversicherung im Überblick

Voller Versicherungsschutz - ein Katzenleben lang!

Damit Ihre liebsten Freunde auch dann auf Ihre Hilfe zählen dürfen, wenn es ihnen selbst schlecht geht: Die Katzen-OP-Versicherung bei Krankheit und Unfall.

Anbieter von Katzen-OP-Versicherungen bieten Katzenhaltern in der Regel eine umfassende "Rundum-Absicherung der Tierarztkosten". Sie sollen die bestmögliche medizinische Versorgung ihres Haustieres gewährleisten.

Krankheits- und Verletzungsbeispiele gibt es viele:

  • Ob Ihre Katze das neue Futter nicht verträgt und sich eine Harnwegsinfektion mit Harnsteinbildung zuzieht (Gesamtkosten ca. 800 €),
  • sich Katerchen beim Herumtoben im Wohnzimmer mit dem großen Kaktus "anlegt" und dieser mit Stacheln in Katers Auge und einer Hornhautverletzung antwortet (Gesamtkosten: ca. 600 €),
  • während sich Paulchen einige Blätter vom Ficus Benjamini einverleibt und stationär darüber nachdenken kann, so etwas nicht wieder zu tun (Gesamtkosten: ca. 500 €)
  • oder die Katze beim Sprung vom Kratzbaum mal nicht auf allen Vieren landet, sich die Vorderpfote verstaucht und ärztlich behandelt werden muß (Gesamtkosten: ca. 400 €,

in jedem Fall können hohe Tierarztrechnungen das Familienbudget stark belasten.

Im Wesentlichen können folgende Versicherungsleistungen vereinbart werden:

  • Übernahme der medizinisch notwendigen Kosten für ambulante oder stationäre tierärztliche Behandlungen
  • Übernahme der Kosten für medizinische notwendige Operationen unter Vollnarkose, unabhängig, ob es sich um eine Katzenkrankheit oder nach einem Unfall handelt. Einschließlich einer Voruntersuchung und der Nachbehandlungen (in der Regel mit einer zeitlichen Begrenzung, z. B. 10 Tage)
  • Tierklinik: Übernahme der Unterbringungskosten nach dem eigentlichen OP-Tag der Katze (in der Regel mit einer zeitlichen Begrenzung, z. B. 10 Tage)
  • Kostenerstattung nach dem 1fachen oder 2fachen Satz der zugrunde liegenden tierärztlichen Gebührenordnung (GOT). Wichtig: Der vereinbarte Versicherungstarif entscheidet über die tatsächliche Erstattungshöhe.

Darauf achten wir für Sie im Kleingedruckten besonders:

  • Gibt es eine freie Wahl des Tierarztes bzw. der Tierklinik in ganz Deutschland?
  • Wie lange sind Auslandsreisen bzw. Auslandsaufenthalte mitversichert? (sechs Monate sollten mindestens vereinbart werden).
  • Bis zu welchem Lebensmonat ist das Aufnahmealter?
  • Bis zu welchem Alter (z. B. ihrem 5. Geburtstag) kann eine Katze zur Versicherung angemeldet werden, um eine Kostenerstattung bis zu 100 Prozent zu erhalten? Wie hoch ist der Abzug (z. B. minus 20 %), wenn die Katze nach dem 5. Geburtstag versichert wird?
  • Gibt es eine automatische Beitragserhöhung bei zunehmendem Alter der Katze?
  • Gibt es auch bei mehreren Katzen-OPs oder Katzenkrankheiten Erstattungs-Höchstgrenzen im Jahr?
  • Werden alle versicherten Behandlungskosten bis zum vereinbarten Satz der GOT übernommen?
  • Gibt es einen Beitragsrabatt bei Versicherung von zwei und mehr Katzen?
  • Endet die Versicherung bei Verkauf oder Tod der Katze automatisch?
  • Garantiert schnelle und einfache Regulierung im Schadenfall
  • Gibt es eine generelle Wartezeit, bevor die vollen Leistungen in Anspruch genommen werden können (z. B. von 30 Tagen)?

Sie sehen, dass viele Fragen beantwortet werden müssen, bevor Sie den optimalen Tarif für Ihre Katze gefunden haben. Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Ihr Versicherungsschutz ist nur so gut wie Ihre Police....Sie möchten es "schwarz auf weiß"? Dann fordern Sie ihn an:
 

Hundeversicherung

Ist Ihnen Ihr vierbeiniger Liebling nicht nur lieb, sondern leider auch manchmal sehr teuer?

© javier brosch - Fotolia.com

Dabei sprechen wir nicht über unzählige angenagte Schuhe oder zerkratzte Autotüren (für fremde Schäden ist die Hundehaftpflichtversicherung da), sondern über Ihren Vierbeiner selbst.Manche Rassen verschlingen durch Operationen jährlich Tausende von Euro an Tierarztkosten und belasten das Familienbudget enorm. Für die weit überwiegende Mehrzahl kommt eine Trennung von so einem kostspieligen Familienmitglied nicht in Frage, so dass jetzt nur eine Hunde-Kranken­ver­si­che­rung hilft.

Je nach Gesellschaft und Tarif werden folgende Kosten komplett oder zumindest prozentual übernommen:

  • Operationskosten inklusive Untersuchungstag vor und die Nachbehandlung nach der OP
  • ambulante Kosten
  • Erstattung bis zum 3fachen Satz der "Gebührenordnung für Tierärzte" (GOT) z. B. bei Notdiensten

 Wichtig ist dabei, dass 100 % der Operationskosten gem. Gebührenordnung für Tierärzte" bis zum 1,5fachem Gebührensatz übernommen werden. Selbst wenn Tierärzte mehr als das 1,5fache eines Gebührensatzes berechnen, sollte Ihre Versicherung zumindest anteilig zahlen (meist 80 % der Kosten).

Die Kostenübernahme für "ambulante Behandlung" ist bei den meisten Gesellschaften gewährleistet und meist auf 80 Prozent der Kosten begrenzt.

Freie Tierarztwahl in ganz Deutschland

Wählen Sie für die Behandlung Ihres Lieblings den Tierarzt Ihres Vertrauens (freie Tierarztwahl) - und zwar in ganz Deutschland (Versicherungsschutz besteht im gesamten Gebiet der Bundesrepublik Deutschland).

5.000 € im Jahr für ambulante und stationäre Heilbehandlung

Mit einer solchen Jahreshöchstleistung Ihrer Versicherung könnten Sie durchaus sämtliche Kosten für ambulante und stationäre Heilbehandlung einschließlich Medikation und Operation begleichen, sofern der Tierarzt Ihres Vertrauens das 1,5fache der "Gebührenordnung für Tierärzte" (GOT) nicht überschreitet. Und falls doch, werden meist immerhin noch 80 Prozent der Kosten übernommen.

Teilweise Kostenzuschuss bei Kastration

Wenn für Ihren haarigen Freund die Nachwuchsplanung einmal abgeschlossen sein sollte, zahlen Versicherungen unter Umständen auch einen Teil dieser Kosten.

Bis zu 100 € für die Gesundheitsvorsorge Ihres Vierbeiners werden pro Jahr bezahlt. Davon könnten Impfungen, Wurmkuren, Floh- und Zeckenmittel, Zahnprophylaxe und Gesundheitschecks gezahlt werden.

Und falls Sie als Hundehalter selbst einmal krank werden und in ein Krankenhaus müssen, dann zahlen Versicherungsgesellschaften auch einen Anteil von ca.10 € für die externe Unterbringung. Die Begrenzung liegt meist bei 30 Tagen im Jahr.

Ihr Versicherungsschutz ist nur so gut wie Ihre Polizze....Sie möchten es "schwarz auf weiß"? Dann fordern Sie ihn an:
 

 
Schließen
loading

Video wird geladen...